OT Logo

... Ihr Technologiepartner
bei Embedded Systems

Technologiepartner

Aktuelle Trends bei der Projektarbeit

Die Situation in Unternehmen...

Die Industriewelt ist inzwischen so komplex geworden, dass es vielen Unternehmen nicht mehr möglich ist, selbst in allen Fachbereichen sehr gut zu sein. Sie kaufen hinzu, was andere besser oder günstiger können. Das ist das bewährte Prinzip, das bei Spezial-Know-How besonders zur Anwendung kommt. Sie können damit flexibel auf Auftragsschwankungen reagieren und haben keine laufenden Kosten. Viele Firmen reduzieren sogar ihre eigenen Entwicklungsabteilungen auf ein Kernteam, das für die Integration zuständig ist, während die eigentliche Entwicklungsarbeit, also die Ingenieurstätigkeit, ausgelagert wird.
Die Projektarbeit bestimmt zusehends den Arbeitsalltag. Für Projekte werden zeitlich befristete Teams aus Spezialisten gebildet, die sich anschließend wieder auflösen. Daraufhin dreht sich das Karussell von Neuem und Interessenten springen auf und wieder ab. Die Unternehmen streben dabei meist eine langjährige Zusammenarbeit mit den externen Ingenieurbüros und Freelancern an, denn Ingenieure oder Programmierer gibt es viele, aber gute Entwickler mit Spezialkenntnissen sind schwer zu finden.

... und bei den Ingenieuren

Bei dem aktuellen Zeitgeist und den gesellschaftlichen Veränderungen in den letzten Jahrzehnten ist es für viele Entwickler nicht mehr erfüllend, nur als technische Sachbearbeiter eingesetzt zu werden. Sie wollen berufliche Veränderungen, Verantwortung und Risiken übernehmen sowie selbst Projekte akquirieren. Selbständige Ingenieure brauchen vor allem eine hohe Überzeugungskraft, um den Entscheidern zu zeigen, dass sie für diesen Auftrag genau der Richtige sind. Eine Vernetzung mit freiberuflichen Ingenieuren und Ingenieurbüros ermöglicht die Abwicklung von größeren Projekten.

Opaya Technologies tritt als Technologiepartner im Bereich Embedded Systems auf und bringt seine breite Expertise bei den Kunden in die Projekte ein, genau in dem Umfang wie sie benötigt wird.

Vorteile bei einer Vergabe von Entwicklungs-Aufträgen außer Hause

Flexibel nutzbare zusätzliche Kapazität

Oft ist es nicht sinnvoll, eigene Kapazitäten aufzubauen, vor allem wenn es um Know-how geht, das nicht zur Kernkompetenz zählt oder das nicht ständig benötigt wird. Eine Vergabe von Entwicklungs-Aufträgen vermeidet eine längerfristige Kostenbelastung für Ihr Unternehmen. Sie bezahlen nur, was Sie brauchen.

Spezial Know-how für Ihr Projekt

Hier sind wir stark, vorausgesetzt, es geht um Embedded Systems in Hard- und Software. Falls einmal unsere eigene Expertise nicht ausreicht, verfügen wir auch über ein Netzwerk an Experten, die wir in ein Projekt miteinbeziehen können. Und wenn wir etwas für Sie erarbeiten, so ist das Ergebnis Ihr Eigentum. Sie bekommen alle Unterlagen, um das Ergebnis zu pflegen oder weiter zu entwickeln.

Sie wollen nicht nur Aufträge außer Haus vergeben, sondern auch eigenes Know-how aufbauen?

Wir wenden unsere Expertise nicht nur bei Projekten an, wir geben unser Know-how auch gerne weiter. Durch offene Kommunikation innerhalb der Projekte oder durch gezielte Schulungen.

Erhöhen Sie die Motivation aller Beteiligten

In einem internen Team stellen sich früher oder später Hierarchien ein. Anschließend nimmt die Entwicklung oftmals ein eher gemächliches Tempo ein und es stellt sich die Frage, wie die Motivation erhöht werden kann. Dabei hat sich herausgestellt, dass eine Diversität im Team, bestehend aus internen und externen, zu einem gesunden Wettbewerb führt und die Motivation aller Beteiligten signifikant erhöhen kann. Und nebenbei kommt so auch frisches Know-how ins Unternehmen.

Keine langfristigen Kostenbelastungen

Wir berechnen nur, was Sie beauftragen. Egal ob Stundensatz oder Festpreis.

Häufige Vorurteile bei einer Vergabe von Entwicklungs-Aufträgen außer Hause

"Wenn wir mit eigenen Leuten arbeiten, bleibt das Know-how im Haus"

Das stimmt nur, solange der Mitarbeiter auch im Hause bleibt. Aber gerade hochqualifizierte Ingenieure wollen sich gelegentlich weiterentwickeln und wegkommen von der reinen Sachbearbeitertätigkeit. Nach einer Kündigung steht ein angestellter Mitarbeiter normalerweise gar nicht mehr zur Verfügung. Selbst wenn er möchte, so darf er in den meisten Fällen nicht mehr für Sie arbeiten. Ein unabhäniges Ingenieurbüro ist auch nach vielen Jahren noch verfügbar, wenn Sie es brauchen.

"Wir wollen nicht von einem externen Ingenieurbüro abhängig sein"

Das Risiko, von einem Entwickler abhängig zu sein, beispielsweise durch eine nur lückenhafte Dokumentation, mag in manchen Fällen durchaus real sein. Oft besteht der Eindruck, dass man einen internen Mitarbeiter leichter kontrollieren kann, als ein externes Ingenieurbüro. In der Realität ist aber ein unabhäniger Ingenieur oft mehr motiviert, in Ihrem Sinne zu arbeiten als ein Festangestellter. Er ist Unternehmer wie Sie. Er kann sich weiterentwickeln und von immer wieder neuen Projektteams lernen. Wir dokumentieren unsere Arbeit stets so gut, dass auch andere Ingenieurbüros oder Entwickler daran anknüpfen können und stehen dann auch für Fragen zur Verfügung.

"Arbeit extern erledigen zu lassen ist teurer"

Das stimmt vielleicht, wenn Sie nur unsere Honorare gegen Ihre Stundenlöhne vergleichen. Aber bei uns gibt es keine zusätzlichen Lohnnebenkosten, wir berechnen weder Urlaub, Krankheit oder andere Fehlzeiten, genausowenig wie Kosten für die Fortbildung. Wir beanspruchen auch keinen Kündigungsschutz. Wir verursachen keine Kosten, wenn es gerade nichts zu tun gibt. Und wir bieten Ihnen einen Festpreis an, wenn der Umfang der Arbeiten ausreichend genau definiert ist.